Instruktorenlehrgang

Instruktorenlehrgang

Instruktorenlehrgang 13. + 14. April 2013 in Hamm / NRW

Foto: Claudia und Anna, die beide an diesem Tag zum ersten mal den Bogen in der Hand haben.

Unter der Leitung von Jutta Emmerich zusammen mit Michael Siggemann und Lars-Derek Hoffmann

22 Teilnehmer (Grüngurtträger nach dem KFS-System) sollen am Sonntag innerhalb von rund vier Stunden einen absoluten Anfänger bis zur Gelbgurtprüfung trainieren und anschließend mit ihm am Shot-Trainer / Foremaster arbeiten. Der Instruktorenlehrgang ist Bestandteil bzw. Zugangsvoraussetzung für die Blaugurtprüfung.

Samstag

Am ersten Tag sind wir die Methoden des Schußablaufs durchgegangen:

a) Trockenübungen / stilistische Übungen für ca. 2 bis 3 Stunden (Training)

b) Gummibandübungen für ca. 2 bis 3 Stunden (Training)

c) Übungen am Technikbogen für ca. 2 bis 3 Stunden (Training)

d) Übungen am Bogen; evtl. mit Stabi

e) Übungen mit Klicker; nach ca. 2 Monaten nach Orangegurtprüfung

f) Visierübungen; Schießen mit Visier

Bis einschließlich Orangegurtprüfung wird vordergründig der Mechanismus des Schußablaufs geübt; erst danach kann man mit dem Üben des Anvisierens durch die Klickerarbeit beginnen (ca. 4 Wochen auf max. 12 m). Eine Auflage kommt erst dann auf die Zielscheibe, wenn mit Visier trainiert wird.

Rechte und linke Gehirnhälfte:

Unsere rechte Gehirnhälfte benötigt ca. 1.000 Widerholungen für eine Übung bis diese gefestigt ist. Die linke Gehirnhälfte benötigt für die selbe Übung nur ca. 30 bis 50 Widerholungen. Wenn man an einer gefestigten und gut eintrainierten Übung etwas ändern möchte, dann müssen sowohl die rechte als auch die linke Gehirnhälfte ca. 50 mal so oft trainiert werden. Im Klartext: die rechte Gehirnhälfte braucht ca. 50.000 und die linke ca. 1.500 bis 2.500 Widerholungen.

Ein gutes Training für beide Gehirnhälften ist u. a. das Trainieren des gesamten Schußablaufs sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite; mit einem Gummiband jeweils 30 mal. Danach eine Dehnübung mit dem Gummi hinter dem Kopf mit jeweils 30 Wiederholungen auf beiden Seiten.

Sonntag

Am zweiten Tag war für jeden Teilnehmer jeweils ein Freiwilliger vor Ort; pünktlich um 10 Uhr auf einem Sonntag!

Wir sind beeindruckt und können es immer noch nicht fassen. In der Großstadt Hamburg hat sich das Vereinsleben oft auf das „Nehmen“ reduziert. Etwas zurückzugeben und dafür auch noch seine Freizeit zu opfern und dann noch auf einem heiligen Sonntagmorgen um 10 Uhr (, wo kaum einer in Hamburg in die Kirche geht, aber sich einredet, dass ihm Ausschlafen gut tut).

Ein Riesen-Lob also an die Leute aus Hamm und Umgebung. Ihr seit Spitze!

Ein dicken Lob auch an Lars, der uns beiden Hamburgern zwei Freiwillige organisiert hat. Unsere beiden ‚blutigen Anfänger’ - Anna und Claudia - waren sehr motiviert. Anna hat trotz Muskelkater alle Aufwärmübungen und auch alle Übungen am Gummiband und Technikbogen mitgemacht. Pausen haben beide nur unter Androhung von Gewalt ( ;-) ) gemacht und als dann gegen Mittag der Prüfungstermin immer näher rückte, wollten beide kaum noch mit dem Trainieren aufhören.

Claudia und Anna

Mädels, Ihr habt uns wirklich fast das Herz gebrochen, als Ihr gesagt habt, dass Ihr nicht wollt, dass wir durch die Prüfung fallen. Ihr habt alle Übungen und auch die Prüfung mit Begeisterung mitgemacht und wir danken Euch sehr herzlich dafür. Es hat nicht nur extrem viel Spaß gemacht sondern auch uns mehr als nur beflügelt.

Auch für den Instruktorenlehrgang hatte Jutta ausreichend viele Getränke und Speisen ‚an Bord’ und wir sind stolz darauf, Jutta als Mentorin an unserer Seite zu haben.

Wir freuen uns schon auf die Blaugurtprüfung.

Sofia & Ralph

Ralph
Über die AutorInnen

In meiner Freizeit lese ich gern und höre (vorrangig Rock-)Musik. Als jahrelanger HSV-Fan freue ich mich sehr, dass ich regelmäßig Stadionführungen für 'meinen' Verein durchführe.

Einen Kommentar schreiben